Begriffe erklärt

Definition Gutachten

  • Das Kfz Gutachten wird für Laien erstellt und soll einen Sachverhalt oder die Sache verständlich darstellen. 
  • Versicherungssachbearbeiter, Richter, Anwälte und der Auftraggeber bekommen das fachbezogene Wissen des Sachverständigen im Gutachten übertragen und bilden sich daraus ihre Meinung. 
  • Vor Gericht beeinflusst das Gutachten im hohen Maße das Urteil eines Richters.
  • Deshalb ist es um so wichtiger, dass der Sachverständige Formulierungen benutzt die der Laie versteht und nachvollziehen kann.
  • Versicherungen und Anwälte nutzen das Kfz Gutachten als Regulierungsgrundlage.
  • Wichtiger als die Zahlen im Gutachten ist die Beweissicherung des Schadens und die Unfallspuren.
  • Ein Gutachten dient meist der Regulierung, da es alle technischen Schadenersatzansprüche enthält.

Wiederbeschaffungswert

Der Wiederbeschaffungswert ist der Geldwert den der Unfallgeschädigte für ein gleichwertiges Fahrzeug und Güte beim seriösen Händler aufbringen muss. Der Zeitraum des Unfallereignisse ist hier zu berücksichtigen.

Fahrzeuge werden auf dem Markt in drei verschiedenen Steuerangaben verkauft. Je nachdem was für ein Fahrzeug begutachtet wird, hat dieses überwiegend am Markt eine der drei Steuerangaben.

Auf dem Privatmarkt 0%

Fahrzeuge die zum Beispiel auf dem Markt von Privatleuten angeboten werden, unterliegen keiner Umsatzsteuer. Genau zu berücksichtigen sind hier die Fahrzeuge die im Auftrag von Privatleuten über Händler verkauft werden. Diese Fahrzeuge unterliegen auch keiner Umsatzsteuer, obwohl diese von Händlern angeboten werden. Einige Sachverständige berücksichtigen diese Marktsituation nicht, weshalb es sehr oft zu Nachteilen beim Unfallgeschädigten kommt.

Händlerverkauf nach §25a UStG Differenzbesteuerung (2,5%)

Bei dieser Variante sollte man als Unfallgeschädigter verstehen, warum es diesen Paragraphen gibt. Beispiel: Ein Händler kauft von einer Privatperson ohne Mehrwertsteuer ein Fahrzeug für 1000 Euro. Jetzt verkauft der Händler das Fahrzeug für 1500 Euro weiter und muss für den Ertrag von 500 Euro 19% Umsatzsteuer bezahlen. Wenn er jetzt die Umsatzsteuer - 19% von 500 Euro in seiner Rechnung ausweist, kann der Käufer den Gewinn ausrechnen. Deshalb steht statt der MwSt., nach §25a UStG Differenzbesteuert in der Rechnung. 

Im Jahr 2006 hat der BGH einer Handelsspanne von 15 % akzeptiert (BGH, Urteil vom 09.05.2006, Az. VI ZR 225/05). Die Umsatzsteuer darauf entspricht dann etwa 2,5 % vom Endpreis. 

Händlerverkauf Jungfahrzeuge (19%)

Die letzte Variante betrifft junge Fahrzeuge, diese werden überwiegend regelbesteuert, also mit 19% Umsatzsteuer angeboten. 

Restwert

Der Restwert ist der Wert des Fahrzeuges nach dem Unfallereignis, den es im unreparierten Zustand hat. Der Restwert wird durch den Kfz Sachverständigen im Rahmen eines Schadengutachten ermittelt. Im Schadengutachten sollen laut Empfehlung des 40. Deutschen Verkehrsgerichtstags drei Angebote von seriösen Händlern aufgeführt sein. Siehe auch Entscheidung des BGH Az. VI ZR 318/08

Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig! Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wir nutzen Cookies auf unserer Seite, um Sie als Interessenten oder Kunden optimal zu beraten. Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir Ihnen externe Komponenten z. B. Videos, Terminbuchung, Cookies usw. nur nach Zustimmung die Daten freischalten. 

DatenschutzinformationenImpressum